über Unternehmen

Prestar s.r.o. wurde 1991 unter dem ursprünglichen Namen KVM, spol. s r.o. mit dem Ziel, Anlagen für Müllverbrennungsanlagen im In- und Ausland herzustellen, zu liefern und zu montieren. Nach den ersten vier Jahren der Geschäftstätigkeit kam es zu Änderungen der Eigentumsverhältnisse und der Umwandlung in eine Gesellschaft unter dem neuen Namen Prestar, s.r.o. Gleichzeitig mit dieser Veränderung wurde eine neue Richtung eingeschlagen - die Entwicklung und der Vertrieb eigener Produkte.  

Nach und nach erwarb die Firma Prestar das technische Know-how für spezielle Hebetechniken und das Know-how von Maschinen zur Bearbeitung von Stahlrohren und -stangen.  

Im Jahr 2001 wurde die Firma Prestar, s.r.o. investierte in ein Grundstück am Rande des Dorfes Vávrovice bei Opava und begann mit dem Bau des Firmensitzes mit Produktionshallen mit einer Fläche von 6.400 m2. Der Bau der Produktionsfläche wurde 2008 abgeschlossen.  

Durch die schrittweise technische Entwicklung der Produkte hat Prestar seine Marktposition in der Tschechischen Republik und in Europa in beiden Produktbereichen ausgebaut. In Tschechien, Polen, der Slowakei und Russland kommen spezielle Hebegeräte für Häfen, Hütten, Lager und Produktionsstätten zum Einsatz.  

Fertigungslinien zum Trennen, Richten, Schleifen und Verpacken von Rohren werden mit Steuerungen nach Kundenwunsch ausgestattet und arbeiten im vollautomatischen Betrieb. In Tschechien, der Slowakei, Polen, Österreich, der Ukraine und Russland haben diese Sondermaschinen und Fertigungslinien bereits ihre Kunden gefunden.  

Im Jahr 2020 hat die Unternehmensleitung eine Strategie zur Weiterentwicklung im Bereich Produktentwicklung, Automatisierung und Managementmethoden erstellt und verabschiedet.  

Prestar beschäftigt derzeit rund 150 Mitarbeiter. Prestar investiert zunehmend nicht nur in die Entwicklung neuer Maschinen, sondern auch in die Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter.